Neue Normenreihe für Pressen – Hydraulische Pressen – EN ISO16092-3
Übergangsfristen laufen 2021 aus  

Im letzten Newsletter haben wir allgemein über das Thema Pressen und über die neue Normenreihe
DIN EN ISO 16092 berichtet. Wie angekündigt erhalten Sie den zweiten Teil zum Thema „Hydraulische Pressen“.
In der Vergangenheit wurden hydraulische Pressen in der Norm „DIN EN 693 – Werkzeugmaschinen – Sicherheit – Hydraulische Pressen (2011)“ betrachtet. Diese Norm ist seit März 2021 nicht mehr gültig.  

Die im Text genannten Beispiele sind allgemein gehalten. Für alle speziellen Sachverhalte muss eine Besprechung und Begutachtung vor Ort erfolgen. Gerne sind wir bereit, gemeinsam mit Ihnen, Ihren speziellen Anwendungsfall zu besprechen.  

Seit März 2021 gilt die Norm „EN ISO 16092-3: Sicherheit von Werkzeugmaschinen – Pressen – Teil 3: Sicherheitsanforderungen für hydraulische Pressen“ für diese Art der Pressen.  

Der Anhang IV der Maschinerichtlinie 2006/42/EG stuft Pressen als „gefährliche Maschine“ ein. Damit ist ein besonderes Konformitätsverfahren verbunden, das auf harmonisierte EN-Normen aufbaut. Daher sollte beim Bau und Betrieb von hydraulischen Pressen die entsprechende Norm beachtet werden.  

Die Norm „EN ISO 16092-3“ enthält auch eine „Liste der signifikanten Gefährdungen“, die ein Betreiber als Grundlage für die Gefährdungsbeurteilung und wiederkehrende Prüfung nutzten kann. Ebenso kann der Betreiber das Kapitel „Verifizierung der Sicherheitsanforderungen und/oder -maßnahmen“ für die Gefährdungsbeurteilung nutzen.  

Das Kapitel 5 „Sicherheitsanforderungen und/oder -maßnahmen“ nimmt sehr viel Raum ein und gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen.  

Für Hersteller, wie Betreiber, einer hydraulischen Presse können die folgenden Kapitel sehr interessant sein:  

  • 5.3.4 Befreiung eingeschlossener Personen zwischen den Werkzeugen
  • 5.3.5 Befreiung von eingeschlossenen Personen aus umschlossenen Bereichen
  • 5.3.6 Verhinderung des Herunterfallens während der Wartung oder Reparatur
  • 5.3.7 Verhindern eines unbeabsichtigten Herunterfallens während der Produktion (Oberkolbenpresse)

Um das unbeabsichtigte Herunterfallen während der Produktion zu verhindern, sind verschiedene Möglichkeiten vorgesehen, die nicht alle beschrieben werden.  
Es besteht die Möglichkeit mit redundanten Ventilen zu arbeiten, eine mechanische Rückhaltung zu nutzen oder es können mehrere Zylinder kombiniert werden.  
Diese Sicherheitsfunktionen müssen redundant ausgeführt werden. Es ist möglich eine einfache Ausführung zu nutzen. Die Lösungsmöglichkeiten müssen in einer Risikobeurteilung bewertet werden, und es ist sehr wahrscheinlich, dass dann eine trennende Schutzeinrichtung etc. und ein Überwachungssystem genutzt werden muss.  

Das Kapitel „5.4.7 Performance Level von Sicherheitsfunktionen“ gibt Beispiele für relevante Sicherheitsfunktionen an und nennt auch den erforderlichen PLr-Wert.  

So werden z. B. die folgenden Sicherheitsfunktionen genannt:  

  • PL ‚d‘ für langsame Schließgeschwindigkeit und selbsttätige Rückstellung  
  • PL ‚e‘ für Schutzeinrichtungen die Bewegungsauslösend oder -unterbrechend wirken, z. B. berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen (BWS) oder eine Zwei-Hand-Steuerung   

Weiter beinhaltet die Norm Informationen zu den Themen „Werkzeugeinstellung, Probehübe, Wartung und Schmierung“, „Mechanische Gefährdungen – Andere“, „Ausrutschen, Stolpern und Fallen“ sowie „Schutz gegen sonstige Gefährdungen“.  

In den Anhängen zu der Norm werden u. a. die folgenden Themen betrachtet:  

  • Signifikante Gefährdungen, gefährdende Situationen und Schutzmaßnahmen (informativ)
  • Berechnung von Mindestabständen (normativ)
  • Die Ansprechzeit des hydraulischen Systems (normativ)
  • Mit trennenden Schutzeinrichtungen verbundene Verriegelungseinrichtungen (informativ)
  • Die Verbindung der Einrichtung für die Bremszeitmessung (informativ)
  • Beispiele für hydraulische Geschwindigkeitsbegrenzung (informativ)

Dies war ein kurzer Überblick zur neuen Normenreihe DIN EN ISO 16092. Sie haben Fragen zu Ihrer konkreten Situation? Rufen Sie uns an!